Das Kernteam

Das Kernteam, der Central Circle oder der CC, setzt sich aus Menschen zusammen, die sich als Mensch und Teil der Global Community of Humans erklärt haben. Sie haben sich damit auch mit der Maßgabe, aus eigenem Willen und einer in sich selbst erkannten Selbstverantwortung, für das Wohl der Menschheit, der Erde, der Natur und Umwelt einstehen zu wollen, erklärt. Für sie ist es unumstößlich, das die Menschen in den möglichen Bereichen dringend und zeitnah aktiv werden müssen, wenn sich etwas zum Besseren verändern soll. Auch haben sie ein steigendes Bewusstsein, was die Naturverbundenheit des Menschen betrifft, was sich durch die damit einhergehenden lebenserhaltenden natürlichen Abhängigkeiten verdeutlicht. Ihnen ist auch klar, das die Menschen unumstößliche Fundamente benötigen, die sich zukünftig nur noch durch Wahrheiten manifestieren können. Auch das Selbige für jeden Menschen zugänglich und verständlich sein müssen, ist hierbei inbegriffen. Darüber hinaus erkennen sie in sich das Bestreben, sich in dieser Thematik zu engagieren.

Dabei gibt es viele Möglichkeiten, in und für den CC aktiv zu werden, was letztlich nur in der Abstimmung mit dem CC erfolgen kann. Nur der CC kann deutlich erklären, wo der Bedarf liegt und es ist nicht zu pauschalisieren. Es geht im Central Circle und in den weiterführenden Teams nicht darum, Wissen direkt einzubringen, sondern darum, die Grundlagen zu ermöglichen, dass allen Menschen Realitäten in ihren einzelnen faktischen Bestandteilen oder in der in Abhängigkeit stehenden Vielfalt zugänglich gemacht werden und zugänglich bleiben. Die “Kunst” besteht darin, die Philosophie des Ganzen im Auge zu behalten, die Neutralität aufrecht zu erhalten und die wahren Interessen aller Menschen zu sichern.

Damit geht es darum, die erkennbaren Bedürfnisse in die allgemeingültige und objektive Form zu bringen oder fachlich orientierte Teams ins Leben zu rufen, wenn sich eine deutliche Vielfalt an fachlich  orientierte und gleichwertigen Bedürfnissen zeigt. Darauf aufbauend geht es um den Aufbau von Arbeitsgemeinschaften, die sich in der Regel aus subjektiven fachlich kompetenten Erkenntnissen Einzelner oder Interessengemeinschaften zusammen setzen. Innerhalb der einzelnen Arbeitsgemeinschaften wird die Thematik aufgearbeitet und mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und Grundlagen in Einklang gebracht. Auf dieser Grundlage entsteht allgemeingültiges Wissen das so der Weiterentwicklung aller Menschen dienlich ist. So wird das Wissen und die Entwicklung optimiert und unter allen Menschen global findet eine Angleichung auf dem kürzest möglichen Weg statt.

Die heute existierenden Akte gegen das Leben sind zu beenden und es müssen neue Akte entstehen, die für das Leben sind.

15total visits,2visits today